Dänischer Forscher präsentiert neueste Erkenntnisse in Rostock

Welche neuen Erkenntnisse gibt es im Bereich der Offshore-Windenergie? Wie kann den aktuellen Herausforderungen bei Errichtung und Betrieb der Windparks auf hoher See begegnet werden? Diese und andere Fragen werden Studierenden und weitere Interessierten am 15. Juni 2012 beantwortet. Niels-Erik Clausen, Offshore-Windkraft-Experte der Technischen Universität Dänemarks wird im Rahmen eines öffentlichen Kolloquiums die neuesten Forschungsergebnisse präsentieren.

Was? Vortrag „Offshore Windkraft“ von Niels-Erik Clausen, DTU Wann? Fr. 15.06.2012, 10:30 Uhr Wo? Albert-Einstein-Straße 2

Weitere Informationen unter: Tel. 0381 498-9311, sekretariat.lsm@uni-rostock.de

Das Kolloquium umfasst als Seminarreihe zur „Strömungs- und Energietechnik“ zahlreiche Veranstaltungen während des Sommersemesters an der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik. Dass dabei internationale Experten wie der dänische Windenergiespezialist Clausen zu Gast sind, wird unter anderem durch die Unterstützung der Wirtschaftsfördergesellschaft Rostock Business ermöglicht. Rostock Business hatte über das EU-Projekt „South Baltic Offshore Wind Energy Regions“ die nötigen finanziellen Mittel eingeworben.

„South Baltic Offshore Wind Energy Regions“

Das EU-Projekt zielt mit der Förderung von Ausbildungsprojekten und der Schaffung weiterer Arbeitsplätze auf die Etablierung der Offshore-Windenergie im Ostseeraum. Wichtiger Schwerpunkt ist die enge Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Der Wissenstransfer soll die Umsetzung innovativer Technologien beschleunigen, so dass die Fördergebiete von gegenseitigen Synergieeffekten profitieren und langfristig eine Position auf dem europäischen Markt für erneuerbare Energien entwickeln. www.southbaltic-offshore.eu

Die Rostocker Universität ist hierbei bereits auf einem sehr guten Weg. Die Profilierung in der Windenergie-Forschung wird mit der Einrichtung des Lehrstuhls für Windenergie an der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik abgerundet. Derzeit ist die Stiftungsprofessur noch unbesetzt, jedoch ist die Universität davon überzeugt, mit einzigartigen Bedingungen bei Forschung und Lehre sowie dem in Rostock ansässigen Wind Energie Netzwerk e. V. bei geeigneten Bewerbern punkten zu können.

« Zurück

Ihre Ansprechpartner für Ihr Vorhaben.