Erfolgreiches Jahr für die Rostocker Wirtschaftsförderung

Den traditionellen Neujahrsempfang nimmt Christian Weiß, Geschäftsführer der Rostocker Gesellschaft für Wirtschafts- und Technologieförderung als Anlass, das Jahr 2013 Revue passieren zu lassen. Das vergangene Jahr war für Rostock Business erneut erfolgreich. So konnte die Hansestadt Rostock als maritimer Standort gefestigt werden,  das verdeutlicht beispielsweise das Engagement des deutsch-belgischen Joint Venture HGN aus HOCHTIEF Solutions AG - GeoSea NV - Nordsee Nassbagger- und Tiefbau GmbH, das von Rostock aus Design, Fertigung, Transport und Installation der Fundamente des Offshore Windparks EnBW Baltic 2 verantwortet. Gleichzeitig wurde mit der AdEmma GmbH ein hochwertiger IT-Dienstleister für Rostock gewonnen, der vom Rostocker Stadtzentrum aus Print- und Online-Medien vertreibt. Die R+S Stolze GmbH zeigt als neuer Werftenzulieferer vor Ort, dass Rostock nach wie vor als Werftenstandort ausstrahlt. Die Senspec GmbH entwickelt und produziert neue spektroskopische und photometrische Monitoring-Systeme für die Anwendung in der Humanmedizin.

Aber auch zahlreiche bereits in Rostock aktive Unternehmen entwickelten sich weiter und verdeutlichen damit die stetige positive Entwicklung des Wirtschaftsstandortes. Konkret wurden im Jahr 2013 fünf Unternehmen in ihren Expansionsprojekten unterstützt, was die Sicherung und den Ausbau von Arbeitsplätzen bedeutet, aber auch Firmen, die sich nachhaltig zur Hansestadt bekennen und somit die besten Botschafter für unseren Wirtschaftsstandort sind. Beispielsweise baute der IT-Dienstleister LUPCOM media ein eigenes Firmengebäude. Standortsuche und Neubau waren notwendig geworden, weil das kreative Team wächst. Die CORTRONIK GmbH, verantwortlich für die Entwicklung und Produktion von Stents, startete im Technologiezentrum Warnemünde eine Erweiterung um etwa 2.000 qm – ebenfalls wegen des starken Wachstums. Auch die Baltic Taucher GmbH sowie die Evers & Co. STANDARD AGGREGATEBAU KG kauften Grundstücke, um ihre Firmengelände im Fischereihafen zu erweitern. Die Germanischer Lloyd Maritime Software GmbH bezog mit Unterstützung von Rostock Business Mitte des Jahres ein Bürogebäude der Neptun Immobilien GmbH.

„Unternehmen sind frei in der Standortwahl, sie könnten sich jederzeit einen anderen Standort suchen. Umso wichtiger ist es, dass sie hier in der Hansestadt Rostock gut betreut werden – nicht nur während des Ansiedlungsprozesses, sondern auch später in ihren Veränderungen vor Ort. Daher liegt ein wichtiger Fokus unserer Arbeit als Wirtschaftsförderung auf dem Kontakt zu den Unternehmen hier vor Ort,“ so Rostock Business-Geschäftsführer Christian Weiß. „Diese Entwicklung möchten wir im Jahr 2014 fortsetzen. Wir werden Netzwerke ausbauen - auch in internationalen Projekten, den maritimen Standort stärken und die schlagkräftigen Argumente Universität und F&E-Struktur im Rahmen unseres Technologiemarketings nutzen.“

Rostocks Oberbürgermeister Roland Methling betont die positive Entwicklung der Hansestadt Rostock: „Vieles ist im vergangenen Jahr in der Hansestadt geschafft worden. Es ist uns gelungen, unsere Stadt voranzubringen, ein offenes und faires Rostock zu leben, in dem die Menschen im Mittelpunkt stehen. Ganz wesentlich für zusätzliches Wachstum und die Steigerung der Lebensqualität in unserer Stadt sind die weitere Ansiedlung neuer sowie der Erhalt bestehender Arbeitsplätze. Dazu trägt die Arbeit unserer Wirtschaftsförderung Rostock Business erfolgreich bei.“

« Zurück

Ihre Ansprechpartner für Ihr Vorhaben.