Hanse, Häfen, Hightech – Maritime Industrie in Mecklenburg-Vorpommern

Häfen, Schifffahrt und Schiffbau spielen im Wirtschaftsleben des Landes Mecklenburg-Vorpommern eine große Rolle. Innovative Reedereien und Werften, aber auch ingenieur-technische Zuliefererunternehmen und Entwicklungsdienstleister prägen den maritimen Sektor der Region. Die international ausgerichtete maritime Industrie ist einer der größten Arbeitgeber im Land. Daher präsentiert sich das Küstenland in diesem Jahr zum vierten Mal mit seinen maritimen Kompetenzen, Leistungsangeboten und aktuellen Projekten auf der alle zwei Jahre stattfindenden SMM in Hamburg (Halle B7, Stand 208). Organisiert von der Wirtschaftsförderung der Hansestadt Rostock „Rostock Business“ werden hier die Besonderheiten am Standort wie der Spezialschiffbau und die erneuerbaren Energien vorgestellt. 

Spezialisten mit Vielfalt
Zu den ausstellenden Unternehmen aus Mecklenburg-Vorpommern am Gemeinschaftsstand zählen der Ingenieurdienstleister Maritronik, die Hallen- und Anlagenbau GmbH, die tfc tools for composite GmbH, die S.K.M. Informatik GmbH, die Kloska Group sowie der Kooperationsverbund MAZA MV e. V. und das Vermessungs- und Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Andreas Golnik. Logopartner sind die Netzwerke WindEnergy Network e. V. sowie das Maritime Cluster Norddeutschland. Die Landeswirtschaftsförderung Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH richtet den Standempfang aus. 

Wie wichtig die Präsentation auf der SMM für die Branche in Mecklenburg-Vorpommern ist, zeigen die zahlreichen weiteren Aussteller, die in verschiedenen Messehallen zu finden sind. Dazu zählen Schwergewichte wie der Hersteller maritimer Krane Liebherr-MCCtec Rostock sowie modernste Werften wie die Neptun Werft und Tamsen Maritim. Insgesamt präsentieren sich etwa 30 Aussteller aus Mecklenburg-Vorpommern auf der diesjährigen SMM.

„Die SMM bietet die beste Chance, sich mit unserem Produkt- und Dienstleistungsportfolio auf einer Leitmesse im Bereich der maritimen Industrie zu präsentieren, um neue Kontakte mit Geschäftspotenzial zu generieren. Bereits 2014 hat das am Landesgemeinschaftsstand sehr gut funktioniert“, so Andreas Golnik vom Vermessungs- und Ingenieurbüro Dipl.-Ing. Andreas Golnik.

Von Mensch zu Mensch - Standempfang
Der Minister für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern, Harry Glawe, lud am Donnerstag, dem 8. September 2016, um 18.00 Uhr zu einem Standempfang gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung des Landes Invest in Mecklenburg-Vorpommern GmbH und Rostock Business ein. 

Küstenland Mecklenburg-Vorpommern
In der maritimen Wirtschaft Mecklenburg-Vorpommerns sind in fast 2.000 Unternehmen und Einrichtungen etwa 33.000 Mitarbeiter beschäftigt – die meisten davon in Seeverkehr und Hafenwirtschaft sowie im Schiff- und Bootsbau. Die Offshore-Industrie und der Spezialschiffbau sind die Zugpferde der maritimen Industrie in MV und steigern die Bruttowertschöpfung dieser Branche in erheblichem Umfang. Dienstleister und Konstrukteure entwickeln Schiffe, Plattformen und Offshore-Equipment für die Zukunft und treiben somit den Fortschritt dieser Industrie voran. Die Seehäfen des Landes – Rostock, Sassnitz, Wismar, Stralsund und Lubmin – bieten den Vorteil Kaikante und etablieren sich als Installationshafen, Produktionshafen oder Schutzhafen für die Windenergiebranche. Der Rostocker Hafen ist Zentrum für unterschiedlichste Unternehmen des maritimen Sektors, die alle Vorzüge eines Tiefwasserhafens mit kurzem Seekanal und direktem Autobahnanschluss nutzen. Stetige Erweiterungen der Kranproduktion der Liebherr-MCCtec Rostock machen den Standort zum weltweiten Zentrum der maritimen Sparte von Liebherr. Und die EEW Special Pipe Constructions GmbH produziert im Rostocker Großrohrwerk im Seehafen Rostock mit direktem Kaizugang riesige Rohre für die Offshore-Industrie.

SMM
Die SMM, shipbuilding, machinery & marine technology international trade fair hamburg, steht unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Das Top-Event der internationalen maritimen Wirtschaft findet in diesem Jahr zum 27. Mal statt. Produkte vorstellen, Innovationen erleben, Kunden treffen, Beziehungen intensivieren, Geschäfte abschließen: Zur SMM 2016 werden auf mehr als 90.000 qm Ausstellungsfläche über 2.100 Aussteller aus mehr als 60 Ländern und über 50.000 Fachbesucher erwartet. Die Fachbesucher aus aller Welt erwartet außerdem ein umfangreiches Rahmenprogramm mit mehr als 150 Programmpunkten.

« Zurück

Ihre Ansprechpartner für Ihr Vorhaben.