Innovatives Schiffezählen vom Rostocker Stadthafen aus

Das Rostocker Unternehmen JAKOTA Cruise Systems GmbH eröffnete gestern seinen neuen Firmensitz in einem Büroneubau in der Strandstraße 87. Auf zwei Etagen entwickeln 22 Programmierer, Softwareentwickler, Designer und Logistiker unter der Marke FleetMon eine innovative frei zugängliche Schiffsdatenbank, die die weltweite Schiffslogistik verbessert. Die Kunden sitzen unter anderem in Asien und Amerika. Die Daten von mehr als 460.000 registrierten Schiffen, 5.125 Häfen, 1.200 AIS-Stationen und mehr als 321.000 Nutzern weltweit laufen bei FleetMon zusammen. Kurs, Geschwindigkeit, Fracht und Schiffsmaße sind genauso einsehbar wie Wetterdaten und Bildmaterial der Schiffe.

Geschäftsführer Lars Brandstädter freut sich auf das neue Büro, denn der Neubau erfüllt alle Wunschkriterien: „Wir waren auf der Suche nach zentral gelegenen und digital bestens ausgestatteten Räumen. Die Nähe zum Wasser ist für unsere maritim geprägte Ausrichtung ebenfalls sehr inspirierend“, sagt der Kybernetiker. Er gründete das Unternehmen JAKOTA bereits im Jahr 1996 als Medien- und Designagentur, die unter anderem Datenbankentechnologien und mobile Softwarelösungen (Apps) entwickelt. An Rostock schätzt der Unternehmer vor allem die Nähe zur Universität, an der er selbst studierte, sowie den Seehafen und das dazugehörige maritime Umfeld.

Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Rostock Business begleitete das Unternehmen bei der Suche nach einer neuen Immobilie. „Büroräume in Innenstadtlage mit Wasserblick und neuester technischer Ausstattung sind gegenwärtig besonders gefragt. Umso mehr freuen wir uns, dass JAKOTA Cruise Systems mit dem neuen Firmensitz so zufrieden ist“, sagt Christian Weiß, Geschäftsführer von Rostock Business.

Mehr Informationen zum Unternehmen finden Sie hier

« Zurück

Ihre Ansprechpartner für Ihr Vorhaben.