Hafen, Schifffahrt und Schiffbau spielen im Wirtschaftsleben der Hansestadt Rostock seit Jahrhunderten eine große Rolle. Innovative Reedereien und Werften, maritime Zulieferunternehmen, Seeverkehr und Hafenwirtschaft, Fischerei und maritimer Tourismus prägen die maritime Wirtschaft der Region. Die maritime Industrie ist mit über 10.000 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber in der Region Rostock.

Der Rostocker Hafen - das Herz der Hansestadt - spielt natürlich eine besondere Rolle. Mit jährlich etwa 8.000 Schiffsanläufen ist der Seehafen Rostock nicht nur einer der aktivsten, sondern mit einer Wassertiefe von 14,50 m der tiefste deutsche Ostseehafen und bietet perfekte nautische Bedingungen. Mit rund 200 Anläufen von Kreuzfahrtschiffen und 380.000 Kreuzfahrtgästen hat sich Rostock-Warnemünde zum bedeutendsten Kreuzfahrthafen Deutschlands entwickelt. Hinzu kommt die Passagierschifffahrt mit Fähren nach Skandinavien, Finnland und ins Baltikum. Über zwei Millionen Passagiere nutzen diese Angebote jährlich.

Der Fracht- und Fischereihafen an der Warnow in der Stadt ist heute ein vielseitiger Umschlagshafen für verschiedenste Güter. Zahlreiche Dienstleister der maritimen Industrie sind hier ansässig, aber auch Forschungsinstitute und Bildungszentren. Mit 1.300 m Kaikante, 10 km Gleisnetz und 80 Prozent Umschlag auf der Schiene reichen heute nicht mehr aus. Die Rostocker Häfen wachsen und Hafenerweiterungen stehen an.

Standortstärken

  • Nähe zu bedeutenden Ostseehäfen und niedrige Transportkosten
  • Wichtiger Personen- und Gütertransporthafen für Nord- und Osteuropa
  • Gewerbe- und Industrieflächen in Hafennähe
  • Enge Verzahnung von Forschung und Entwicklung
  • Breites Spektrum an Herstellern, Zulieferer- und Dienstleistungsunternehmen der maritimen Wirtschaft
  • Hochschulstandort mit spezialisierten Ausbildungsgängen
  • Galileo Forschungshafen
  • Marinestützpunkt Warnemünde (Marinekommando in Rostock)

Perspektiven

Ein Ausblick in die Zukunft: Der Waren- und Personenverkehr auf der Ostsee wird weiter steigen. Zuliefererbetriebe werden sich zusammenschließen und den Anteil der regionalen Wertschöpfung im Schiffbau weiter erhöhen. Besonders die Bereiche Seeverkehr und Hafenwirtschaft zeichnen sich durch hohe Wachstumspotenziale aus. Das Wachstum im Ostseeraum und die EU-Osterweiterung, Investitionen zur Verbesserung der Hinterlandanbindungen sowie der Anstieg des maritimen Tourismus stärken den Wirtschaftsstandort Rostock. Diese wirtschaftlichen Entwicklungschancen sind an den Einsatz von Forschung gebunden.

Spezialisierungen wachsen in den Bereichen Sicherheitssysteme/ Navigation, insbesondere in Verbindung mit dem Galileo-Forschungshafen, heran. Im „Forschungshafen Rostock“ wird derzeit das neue europäische Satelliten-Navigationssystem Galileo, eine Ergänzung und Erweiterung des amerikanischen GPS, entwickelt. Galileo erlaubt die Einbindung terrestrischer Sendestationen, so genannter „Pseudolites“, zur lokalen Verbesserung der Genauigkeit oder als Einsatz für fehlende Satellitensignale. Ziel ist es, im Bereich des Seekanals und der Hafenbecken das hochgenaue und sichere Navigieren der Schiffe auch unter schwierigen Bedingungen zu verbessern. Mit dem Projekt „GAMMA“ soll dann die Entwicklung von Anwendungen für den Schiffs- und Warenverkehr sowohl auf der Seeseite als auch der Landseite vorangetrieben werden. Dieses Projekt dient der wirtschaftlichen Entwicklung Rostocks als Technologiestandort. Darüber hinaus gibt es eine Reihe technologischer Synergiepotenziale zwischen Offshore-Windenergieanlagen und der Luftfahrttechnik.

Weiterführende Links:

Seehafen Rostock

Rostocker Fracht- und Fischereihafen

Kooperationsverbund MAZA M-V e. V.

Hanse Sail Rostock

Maritimes Simulationszentrum

Maritime Allianz Ostseeregion e. V.

WindEnergy Network e. V.

Netzwerk für maritime Anwendungen Forschungshafen Rostock

Universität Rostock Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik

Societät Rostock maritim e. V.

SEA GATE - Das maritime Galileo-Testfeld in Europa

Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung

 

Ihre Ansprechpartner für Ihr Vorhaben.