Hanse- und Universitätsstadt Rostock und Landkreis Rostock wollen gemeinsame Aktivitäten in der Regiopolregion Rostock fortführen

Partner der Regiopolregion Rostock beschließen die Fortführung der Geschäftsstelle

 

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock, der Landkreis Rostock, der Planungsverband Region Rostock, die IHK zu Rostock, der Region Rostock Marketing Initiative e.V., die Städte Bad Doberan, Güstrow und Teterow sowie der Mittelbereich Ribnitz-Damgarten haben die eigenfinanzierte Fortführung der Geschäftsstelle Regiopolregion Rostock beschlossen (Bild: v. l. Gerd Schäde (Leiter der Geschäftsstelle Planungsverband Region Rostock), Jens Rademacher (Hauptgeschäftsführer IHK zu Rostock), Dr. Chris Müller-von Wrycz Rekowski (Senator für Finanzen, Verwaltung und Ordnung, 1. Stellvertreter des Oberbürgermeisters der Hanse- und Universitätsstadt Rostock), Sebastian Constien (Landrat Landkreis Rostock) und Christian Weiß (Geschäftsführer Region Rostock Marketing Initiative e.V.)).

Die wachsende Regiopolregion Rostock lebt von der engen Verbindung zwischen der Hanse- und Universitätsstadt und dem Verflechtungsbereich Landkreis Rostock und dem Mittelbereich Ribnitz-Damgarten. Die Region konnte ihre Strahlkraft in den vergangenen Jahren weit über die Regionsgrenzen hinaus erhöhen und bildet damit einen bedeutenden Wachstumsmotor für das gesamte Land Mecklenburg-Vorpommern. Die Städtepartnerschaft Rostock-Guldborgsund stärkt darüberhinausgehend die grenzüberschreitende Verflechtung Rostocks. Die oben genannten Partner haben sich dazu bekannt, die regionalen, landes- und bundesweiten sowie internationalen Aktivitäten der Regiopolregion Rostock fortzuführen und stellen dafür auch die entsprechenden finanziellen Mittel zur Verfügung. Auch das Land Mecklenburg-Vorpommern hat sich zurückliegend sowohl inhaltlich als auch finanziell in die Prozesse eingebracht; eine Verstetigung dieses Engagements in den kommenden Jahren ist angestrebt.

Die Geschäftsstelle der Regiopolregion Rostock wird ihre Arbeit bis Anfang 2019 bei der Region Rostock Marketing Initiative fortführen. Anschließend ist ihre engere Anbindung an den Planungsverband Region Rostock vorgesehen, um sowohl die politische Schlagkraft als auch die Einbindung in laufende regionale Abstimmungen zu verstärken. Neben der Fortführung von Aktivitäten im Rahmen des bundesweiten Deutschen RegioPole-Netzwerkes und der Initiierung und Begleitung regionaler Entscheidungsprozesse ist auch die inhaltliche und organisatorische Begleitung regionaler bedeutsamer Projekte im Rahmen des vom Planungsverband beantragten Regionalbudgets vorgesehen. Neue Anregungen sollen auch im Rahmen der aktuell laufenden Evaluierung der Aktivitäten der Regiopolregion Rostock gewonnen werden.

Ganz aktuell konnte der Relaunch der Website www.regiopolregion-rostock.de abgeschlossen werden. Die neue Internetseite präsentiert in den vier Bereichen Leben | Arbeiten, Wirtschaft | Technologie, Freizeit | Tourismus und Wissenschaft | Bildung die Vielfältigkeit und Stärken der Region für Einheimische, Touristen, Investoren und andere Interessierte. Gleichzeitig zeigt die Website Ansprechpartner und Kontakte auf und stellt zudem auch das Konzept und Projekte der Regiopolregion Rostock vor.

Am 20. und 21. Juni fand in Trier eine nationale Tagung des deutschen RegioPole-Netzwerkes mit dem Thema „Unverzichtbar und vergessen: Regiopolen zwischen Metropolen und ländlichem Raum“ statt.

Des Weiteren hat die Regiopole Rostock nach 2 Jahren erfolgreicher Leitung des nationalen RegioPole-Netzwerks den Staffelstab an die Regiopole Trier übergeben.

Momentan laufen die intensiven Vorbereitungsarbeiten für die im September (19.-21.09.2018) stattfindende Weltkonferenz (INTA-Tagung): „THE HIDDEN VALUES OF MEDIUM SIZED CITIES“.

 

Kontakt:

Regiopolregion Rostock

c/o Region Rostock Marketing Initiative e.V.

Schweriner Straße 10/11

18069 Rostock

Tel. +49 381-377 19 21

Fax  +49 381-458 26 67

www.regiopolregion-rostock.de

www.facebook.com/RegiopolregionRostock

www.regiopole.de

 

Projektkoordinatoren:

Claudia Wittenburg

c.wittenburg@regiopolregion-rostock.de

Mike Große-Schütte

m.grosse-schuette@regiopolregion-rostock.de

 

Hintergrund Regiopole

Regiopole ist ein Begriff der Raumordnung und Stadtplanung, der sich aus regio (Region) und polis (Stadt) zusammensetzt. Unter dieser Bezeichnung sind kleinere Großstädte außerhalb von Metropolregionen zu verstehen, die als Zentrum regionaler Entwicklung, Standortraum der Wissensgesellschaft und Anziehungspunkt ihrer zumeist ländlich geprägten Region fungieren. Regiopolen sind besonders herauszustellen, da ihre Rolle weit über die Funktionen eines Oberzentrums hinausgeht.

 

Die Regiopolregion Rostock

Die Etablierung als Regiopolregion Rostock ist eine gemeinsame Initiative der Hanse- und Universitätsstadt Rostock, des Landkreises Rostock, der Industrie- und Handelskammer zu Rostock, des Planungsverbandes Region Rostock, des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern, des Region Rostock Marketing Initiative e.V. sowie Bad Doberan, Güstrow, Ribnitz-Damgarten und Teterow. Ziel ist die Intensivierung des Regionalmarketings für den Wirtschaftsraum Rostock sowie die Unterstützung wirtschaftlicher, kultureller und sozialer Regionalentwicklung. Seit 2012 besteht eine Geschäftsstelle der Regiopolregion Rostock, bis Ende Juni 2018 finanziert aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ durch das Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern. Ab Frühjahr 2019 ist die Überführung des Projektes in den Planungsverband Region Rostock geplant.

« Zurück

Ihre Ansprechpartner für Ihr Vorhaben.