WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH

Willkommen in Rostock, willkommen bei der Wohnfühlgesellschaft!

Die WIRO Wohnfühlgesellschaft zählt mit rund 36.000 Wohnungen und Gewerbeeinheiten sowie mehr als 600 Mitarbeitern zu den größten und leistungsfähigsten Wohnungsunternehmen Norddeutschlands. Ob Studenten-WG oder Appartement für Senioren: Die WIRO hat für jeden das passende Zuhause. Jeder dritte Rostocker wohnt bei der WIRO. Unsere Bestände befinden sich in allen Stadtteilen der Hansestadt. Bester Service, moderner Wohnraum zu fairen Mietpreisen und eine ausgeprägte Kundenorientierung bilden die Basis, um unserer wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Verantwortung als kommunaler Vermieter gerecht zu werden.

Ansprechpartner:

WIRO Wohnen in Rostock Wohnungsgesellschaft mbH

Lange Str. 38
18055 Rostock

Geschäftsführung: Ralf Zimlich (Vorsitzender), Christian Urban

Tel.: +49 (0)381-4567-0
Fax:  +49 (0)381-4567-2200

 



Rostock wächst. Und die WIRO wächst mit. Die 180 neuen Wohnungen im InselQuartier auf der Holzhalbinsel im Rostocker Stadthafen sind bezogen. Derzeit laufen viele kleinere Neubauprojekte: In der Südstadt werden Plattenbauten aufgestockt, in Reutershagen entstehen neue Wohnhäuser. In den kommenden Jahren werden auch mehrere große Projekte umgesetzt: Ende 2018 startet die Erschließung für die Thierfelder Straße. Geplant sind etwa 150 Mietwohnungen sowie der Verkauf kleinerer Flächen, zum Beispiel für Mehrgenerationenhäuser. Im Baugebiet Kiefernweg in Rostock-Biestow ist Platz für 250 Häuslebauer. Erschließungsstart ist 2019. Die Möllner Straße liegt im Nordwesten der Hanse- und Universitätsstadt. An der Grenze zwischen den Stadtteilen Lichtenhagen und Lütten Klein entstehen ab 2020 rund 290 Wohnungen. Zur gleichen Zeit soll auch der Wohnungsbau auf dem Werftdreieck starten – einer Industriebrache in innerstädtischer Lage. Zwischen Lübecker Straße, Werftstraße und der Bahntrasse von Rostock nach Warnemünde ist ein durchmischtes, bezahlbares, lebendiges und urbanes Wohnquartier geplant – mit 750 Mietwohnungen. Und die Rostocker konnten mitentscheiden. Die WIRO hatte sich mit „Firu“ und „Zivilarena“ Profis in punkto Bürgerbeteiligung an die Seite geholt. Die Unternehmen haben Ideen und Hinweise gesammelt: online, bei öffentlichen Diskussionsrunden und Quartiers-Spaziergängen. Der B-Plan ist in der Planaufstellung. Im Frühjahr 2019 soll der Entwurf öffentlich ausgelegt werden. Wegen der frühzeitigen und umfangreichen Beteiligung aller Ämter und Partner sowie der Rostocker kann es dann schnell gehen: Die Planungen für den Hochbau im ersten Baufeld sollen bereits parallel im Winter 2018 beginnen.