Luft- und Raumfahrt haben im Nordosten eine lange Tradition. Hier fanden die ersten Versuche des Flugpioniers Otto Lilienthal statt. Spitzentechnologien, wie das erste Strahlentriebwerk und die ersten Flüssigkeitsraketenantriebe wurden in dieser Region entwickelt. 1939 fand in Rostock der weltweit erste Flug eines düsengetriebenen Flugzeuges statt. Auch gegenwärtig repräsentiert die Luftfahrtbranche an der Warnow einen besonders leistungsfähigen Industriezweig. Hochqualifizierte Ingenieure und Techniker sind hier heute direkt an der Entwicklung, Konstruktion und Dokumentation der Airbus-Produkte beteiligt.

Standortstärken

Ingenieurdienstleister, Hersteller, Produktentwickler sowie Service- und Bildungsdienstleister finden hier beste Bedingungen (Infrastruktur, Hochschullandschaft, Förderpolitik, Netzwerke), um auf die Anforderungen von Kunden der Luftfahrtindustrie reagieren zu können.

  • Nähe zur Airbus-Produktion in Hamburg
  • Großes Potenzial an qualifizierten Arbeitskräften
  • Hervorragender Technologie- und Wissenschaftsstandort für die Entwicklung neuer Produkte
  • Luft- und Raumfahrtzentrum Warnemünde bietet auf die Industrie zugeschnittene Immobilienangebote und Synergiemöglichkeiten
  • Airport Rostock-Laage bietet die Infrastruktur für ein 24/7 Handling
  • Ausbildung aller Eurofighter-Piloten am Luftwaffenstandort Laage beim Taktischen Luftwaffengeschwader 73 „Steinhoff“
  • Hohe Lebensqualität durch die Lage am Meer
  • Wissenschaft

Kompetenzfelder

  • Zulieferer für Airbus Produkte und anderer Flugzeughersteller
  • Forschung und Entwicklung im Bereich Flugzeugsysteme und -geräte
  • Elektronik und Softwareentwicklung
  • Engineering Dienstleistungen
  • Technische Dokumentation

In direkter Nachbarschaft zur Metropolregion Hamburg, einem der führenden europäischen Zentren der zivilen Luftfahrt, entwickelt sich eine moderne Hochtechnologiebranche mit leistungsstarken Unternehmen. Global Player wie die Diehl Aerospace GmbH, Zulieferer wie RST Rostock System-Technik GmbH oder luratec AG entwickeln und produzieren in Rostock. Aber auch zahlreiche Ingenieurdienstleister wie Assystem GmbH oder FERCHAU Engineering GmbH prägen Rostocks Expertise in der Branche. Neben zahlreichen Firmen ist hier am Fliegerhorst Laage, mit dem Jagdgeschwader 73 "Steinhoff" auch die Ausbildung aller Eurofighter-Piloten angesiedelt. Neben dem Flugbetrieb existiert hierfür ein Simulationszentrum, in dem auch Piloten für die zivile Luftfahrt ausgebildet werden. Zusätzlich bildet die 2009 angesiedelte Pilot Training Network GmbH, eine 100-prozentige Tochtergesellschaft der Lufthansa Flight Training GmbH dort Piloten aus. Im gesamten Land Mecklenburg-Vorpommern sind rund 50 Unternehmen in der Luft- und Raumfahrtbranche tätig.

Mit seiner modernen Universität, einer Vielzahl wissenschaftlicher Einrichtungen und technologieorientierter Unternehmen bietet Rostock beste Voraussetzungen für die Entwicklung und Umsetzung innovativer Lösungen in der Luft- und Raumfahrt. So engagiert sich die Universität Rostock im Bereich der Luftfahrt auf die Entwicklung neuer Faser-Kunststoffe-Verbunde sowie Nanotechnologien, Technologien für das Additive Manufacturing sowie der Hardware- und Softwareentwicklung für Echtzeitanforderungen (Embedded Systems). Weiterhin widmen sich die Wissenschaftler der Weiterentwicklung unbemannter Flugsysteme (Unmanned Aerial Vehicles - UAV). Das Fraunhofer Anwendungszentrum Großstrukturen in der Produktionstechnik, AGP arbeitet mit Luftfahrtunternehmen an neuen Fügetechnologien bzw. innovativen Fertigungs- und Montagekonzepten in der Luftfahrtbranche.

 

Weiterführende Informationen